Sportbedarf und Sportartikel

Alles über Sportbedarf und Sportartikel

 

sportbedarf

Zur Laufjacke auf das Bild klicken.

Die Investitionen für Sportartikel und Sportbedarf nehmen kontinuierlich zu. Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile des Sports und schaffen sich verschiedene Sportartikel und Sportbedarf an. In Deutschland wir im Jahr ein Umsatz von 150 Millarden  Euro mit Sportartikel und Sportbedarf erwirtschaftet. Somit gibt jeder in Deutschland Lebende 186 Euro im Schnitt für Sportartikel und Sportbedarf aus. Der Trend sich sportlich zu betätigen hat auch einen Hintergrund. Viele Menschen die in den Industrieländern leben haben ein Mangel an Bewegung und ernähren sich ungesund. Somit steigt die Zahl der Übergewichtigen Menschen nicht nur in Deutschland sondern weltweit. Um diesem Mangel an Bewegung entgegen zu wirken, legen die Menschen immer mehr Wert auf Bewegung und sind in Sportvereinen und Fitnesscentern Mitglied. Dies wiederum lässt den Kauf an Sportartikel und Sportbedarf steigen.

Sehr beliebt und gerade im Kommen ist die Faszienrolle, die immer mehr Interesse in den Deutschen nach dieser besonderen und sehr hilfreichen Rolle bringt. Selbstverständlich ist der Sportbedarf an Sportkleidung sehr gefragt und einer der meistverkauften Sportartikel im Sportbedarf Bereich.

Welche Sportartikel und Sportbedarf sind noch sehr beliebt?

sportbedarf

Zur Faszienrolle auf das Bild klicken

 

Sehr beliebt sind Sportartikel und Sportbedarf in der Kategorie für Frauen. Vor allem Damen Laufschuhe sind sehr gefragt und werden vor allem von den Marken Nike und Asics gekauft.

Da Frauen sehr auf die Figur achten, ist auch hier die Nachfrage nach Sportartikel und Sportbedarf sehr hoch. Sportschuhe, Sporthosen somit Sportkleidung im allgemeinen ist sehr gefragt.

In der Kategorie Fahrrad ist die Nachfrage nach e bikes sehr gestiegen. Ein wichtiger Anstieg dieses Trends in Deutschland ist der deutliche Anstieg an älteren Menschen in Deutschland. Mit einem city e bike bspw. lassen sich Einkäufe bequem erledigen und aus der Puste zu kommen die e bike Fahrer nicht, außer Sie wollen dies, da das e bike ,wie der Name schon sagt elektrisch angetrieben wird. Das spart eine Menge Kraft und ist daher auch sehr beliebt bei der älteren Bevölkerung.

Dies soll aber nicht heißen das die Jungen Menschen an dem e bike kein Spaß finden.

Ein großer Verkaufsschlager unter den e bikes ,  ist das e Mountainbike. Dieser verspricht nicht nur Geschwindigkeit, wenn man die Hügel oder das Gelände hinunter brettert,sondern vor allem Abenteuer und Fahrspaß.

 

 

Nachhaltige Sportartikel und Sportbedarf

 

Für Umwelt und naturbewusste Sportler spielt die Herstellung und der Ursprung des Sportartikel und des Sportbedarf eine immer wichtigere Rolle. Viele Sportbegeisterte sind im Outdoorbereich , vor allem diejenigen die Joggen und gerne Laufen gehen.Diese Sportler sind gerne an der frischen Luft und in der Natur und haben somit eine sehr enge und bewusste Beziehung zur Umwelt und der Natur. Da stellt sich für die meisten früher oder später die Frage ,wie die Sportartikel hergestellt werden, unter welchen Bedingungen und in welchem Land dies geschieht. Diesen Sportlern ist bewusst, das der Einfluss den Sie durch den Kauf von Sportartikel und Sportbedarf bewirken eine nachhaltige Wirkung haben kann.

Leider ist es heute noch der Fall das das nachhaltige wirtschaften, mit vor allem Sportbekleidung noch im Hintergrund ist.

Mit fairen wirtschaften von Sportartikel und Sportbedarf ist gemeint, das die Arbeitsbedingungen der Hersteller  gerecht sind. Weiterer wichtiger Punkt bei fairen wirtschaften ist, das die Natur nicht in diesem Maße belastet wird wie es mit den anderen Sportartikel der Fall ist.

Somit sollten die Sportartikel sozial verträglich sein und den Planeten weniger belasten.

 

Welche Hersteller für Sportartikel und Sportbedarf  handeln vorbildlich?

 

Sehr vorbildhaft ist die Marke und der Hersteller VAUDE zu erwähnen. Dieser Hersteller für Sportartikel und Sportbedarf mit Sitz in Deutschland ist für seine grüne Linie Green Shape zu erwähnen. Das Besondere an dieser Linie ist, das in dieser Sparte die Sportartikel aus recycelbaren Materialien hergestellt werden.

Doch auch diese vorbildhafte Vorgehensweise bei der Herstellung von Sportartikel und Sportbedarf ist noch zu toppen. Dieser Hersteller namens Pyua , ein weniger Bekannter Hersteller aus Deutschland, hat sich auf nachhaltige Herstellung von Skibekleidung spezialisiert. Dieser Hersteller nimmt Ihre alte Jacke zurück ,recycelt diese und stellt mit diesem recycltem Material eine vollfunktionsfähige Skibekleidung her.

Ein weiteres Vorbild in Sachen nachhaltiger Herstellung von Sportartikel und Sportbedarf ist der Hersteller Kossmann Laufdesign,der Funktionskleidung zum Laufen herstellt.

Diese Sportartikel sind wirklich  Made in Germany  und nicht wie bei vielen anderen die als Herstellerland  Made in Germany als Etikett anbringen, aber in Bangladesh und anderen Ländern produzieren lassen.

 

 

Wie kann der Verbraucher erkennen das der Sportartikel nachhaltig hergestellt wurde?

 

Hier muss im Moment leider noch der Verbraucher sich informieren und ein wenig nachforschen. Dadurch können Sie sich schnell in der Zeit der Digitalen Welt eine Meinung bilden.

Wie auch bei dem Boom von vegetarische Lebensmittel ,werden sich auch die Big Player umstellen und transparenter werden. Die Verbraucher bestimmen am Ende den Markt und was verkauft werden soll. Werden mehr nachhaltige Sportartikel und Sportbedarf oder andere Produkte nachgefragt, werden sich die Hersteller dem Markt anpassen und detaillierter über das Produkt berichten und sicherlich nachhaltiger produzieren.

Bis die Hersteller sich aber umgestellt haben, können sich die Verbraucher an den Gütesiegel

und Zertifikaten orientieren. Dabei sollten Sie auf externe Gütesiegel achten .Da diese unabhängig von dem Unternehmen handeln ,sind diese Gütesiegel und Zertifikate aussagekräftiger.

In Bezug auf sozialen Standarts sind bspw. die Zertifizierung  des Fair Wear Foundation oder die Clean Clothes Campaign.

sportartikelIn ökologischer Hinsicht ist vor allem die des Bluesign-Siegel ,den Global Organic Textile Standard(GOTS) oder bspw. die Cradle to Cradle Zertifizierung.

Weiteres Problem ist das Sportartikel so günstig zu kaufen sind, man Sportartikel kauft und diese dann sich im Schrank stapeln.Die Meitsen Sportartiekl sind dabei noch Neu und kommen nicht zur Verwendung.Dabei werden im Durchschnitt 15 Kilo pro Kopf in Deutschland im Jahr in den Müll geworfen , in den USA ist die Summe des gesammelten Mülls an Bekleidung 9 Milliarden Tonnen im Jahr.

Durch die Herstellung von Bekleidung gehen enorme Ressourcen verloren und landen dann einfach im Müll.

Auf der anderen Seite sind heutige Sportartikel mit großen technischen Fortschritten hergestellt,die auch keiner missen möchte.

Der Verbraucher sollte hierbei ein Gleichgewicht finden.Leider sind die fair erwirtschafteten Sportartikel teurer wie die der anderen, das noch ein Problem für viele darstellt.

Andererseits wird in Qualität und fairen Herstellungsbedingungen investiert.